Beten in Virus-Zeiten

Für Anregungen einfach

Mit dem Corona-Virus erleben wir eine Situation, die unseren Alltag und unser Leben momentan auf den Kopf stellt. Besondere Verhaltensregeln und -gebote, Dinge zu unterlassen, bestimmen plötzlich unser Handeln. Wir Christen können zur Feier und Stärkung unseres Glaubens aktuell nicht zusammenkommen. Dennoch sind wir miteinander verbunden. Auf verschiedene Art und Weise laden wir zum gemeinsamen Gebet ein. Stärken wir uns gegenseitig im Gebet, Beten wir für Betroffene und alle Helfenden!

1. Schließen Sie sich der ökumenischen Gebetsinitiative an. 

Näheres und eine vorformulierte Gebetshilfe im angehängten Dokument:

2. Dreimal tägliches Gebet

Ergänzend dazu kann auch eine alte kirchliche Tradition helfen.  Durch das Läuten der Kirchenglocken sind wir mindestens 3x am Tag akustisch miteinander verbunden. Die Glocke ruft morgens, mittags und abends zum Gebet. Oft hören wir das im normalen Tagesablauf gar nicht mehr. Wenn wir aber in diesen Tagen neu auf das Läuten aufmerksam werden, können wir uns Gott zuwenden und gemeinsam beten, auch wenn wir an verschiedenen Orten sind.

• Halten wir beim beim Morgenläuten eine Fürbitte für alle Verantwortlichen, die die Krise managen müssen.
• Beten wir beim Mittagsläuten für alle Erkrankten.
• Bitten wir beim Abendläuten für alle, die den Kranken beistehen.

3. Anregungen im Internet

Darüber hinaus bietet das Internet verschiedene Möglichkeiten, von zu Hause aus am Gottesdienst teilzunehmen. Hier eine Auswahl:

https://www.domradio.de/web-tv

https://www.youtube.com/c/VaticanNewsDE

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.